Musik­gesellschaft Harmonie Lichtensteig

feel the music

Unser nächster Auftritt

22. Nov

Er­­öf­fnung Weih­nachts­be­leuch­tung

18.00 Uhr

Arkaden Möbel Bleiker 

Hans Müller als stolzer Dirigent.

Die Schrecken des Zweiten Weltkrieges wa­ren auch in Lichtensteig zu spüren. Die meisten Männer wurden zum Aktivdienst eingezogen. Es gab auch Mitglieder der «Harmonie» mit deutschem Pass, die in die Wehrmacht eintra­ten. Nebst diesen Absenzen sorgten internierte Kriegsgefangene, vor allem jene aus Zypern, für exotische Abwechslung im Städtli. Der Ver­einsbetrieb der «Harmonie» wurde aber fast durchgehend aufrecht erhalten.

Ende einer Laufbahn

Musikdirektor Ludwig Schultze beendete 1944 seine fünfzehnjährige, sehr erfolgreiche Laufbahn als Dirigent der «Harmonie». An sei­ne Stelle trat der junge Hans Müller aus Wil, der 1945 erstmals das Neujahrskonzert im «Kronen»-Saal leitete. Er war ein passionierter Marschkomponist und eröffnete dieses Kon­zert mit einer Eigenkomposition.

Fasnacht in Lichtensteig (1949).
«Die Freiheit siegt»

Das Kriegsende sorgte für grosse Erleichte­rung, es war in der ganzen Schweiz Anlass für Feierlichkeiten, obwohl die Wunden noch lange ganz Europa in Atem hielten. Am 1. Juli 1945 organisierte die Musikgesellschaft erst­mals ein Gartenfest bei der Brauerei Neuhof an der Loretostrasse (später Brauerei Burth). Die «Concordia» Uzwil spielte zusammen mit der «Harmonie» als Gastverein, da auch sie von Hans Müller ge­leitet wurde. Die Lichtensteiger überraschten damals ihr Publikum mit der Uraufführung ei­nes Marsches ihres Dirigenten mit dem poli­tisch motivierten Titel «Die Freiheit siegt».

Es geht aufwärts

Gemeinsam Festanlässe zu organisieren ist keine neue Idee. Der Vorteil solcher Feste wur­de erkannt, da schon durch den grösseren An­hang mehr Publikum zu erwarten war. So ver­anstalteten am 28. Juli 1946 die Musikgesell­schaft und der FC Bunt ein grosses Waldfest im «Bohl». Zu Gast war der Jodelclub Ebnat-Kap­pel und viele weitere kleine Musikformationen, die Ländler- und Tanzmusik spielten.

1947 besuchte die «Harmonie» Lichtensteig unter der Leitung von Hans Müller das St. Gal­ler Kantonal Musikfest in Altstätten und konn­te in der zweiten Kategorie einen grossen Erfolg feiern. Sowohl beim Selbstwahlstück als auch beim Aufgabenstück erhielt die Harmonie die Höchstnote für Gesamteindruck und Tonbildung. Die Ostschweizer Presse berichtete: «Lichtensteig fiel durch eine Tonreinheit auf, die bei reinen Blechmusikern kaum für möglich gehalten wurde».

Präsentation der neuen Uniform auf dem Bahnhofplatz (1949).
Neue Uniform eingeweiht

Am 7. und 8. Mai 1949 weihte die «Harmo­nie» eine neue Uniform mit einem grossen Volksfest und Musiktreffen ein. Neun Musikgesellschaften, unter anderen die ebenfalls von Hans Muller geleitete Stadtmusik Wil, bestrit­ten am Sonntag das grosse Festprogramm. Ei­ne Festhütte mit 1500 Sitzplätzen bot dazu im «Hof» den geeigneten Rahmen. Eröffnet wurde das Musiktreffen durch die «Harmonie» mit einer Uraufführung, dem Marsch «Erwachendes Leben» von Hans Müller. Mit einer Bearbei­tung von Richard Wagners Ouvertüre zu «Tannhäuser», die ebenfalls von Müller gefer­tigt wurde, setzte die Stadtmusik Wil den Schlusspunkt des in allen Teilen erfolgreichen Festes.


1945 Hans Müller dirigiert die «Harmonie»   ♦ 1945 Fest zum Kriegsende   ♦ 1945 Uraufführung «Die Freiheit siegt»   ♦ 1946 Waldfest mit dem FC Bunt   ♦ 1947 St.Galler Kantonak Musikfest in Altstätten mit Höchstnoten   ♦ 1949 Neuuniformierung mit grossem Musikfest


 Geschichte 1951 bis 2001 ->

Wir danken unseren Partnern