Musik­gesellschaft Harmonie Lichtensteig

feel the music

Unser nächster Auftritt

22. Nov

Er­­öf­fnung Weih­nachts­be­leuch­tung

18.00 Uhr

Arkaden Möbel Bleiker 

Inserat zum ersten Auftritt der «Harmonie».

Sechs Mitglieder der früheren Musikgesellschaft «Concordia» Wattwil-Lichtensteig und drei weitere Sympathisanten trafen sich am 28. April 1901 im Restaurant «Zur Hoffnung» um eine offizielle Gründung der Musikgesellschaft «Harmonie» Lichtensteig zu vollziehen. Ziel dieser Vorversammlung war, weitere Interes­senten für die Blasmusik zu finden und eine Hauptversammlung zu organisieren. Musikdi­rektor August Zahner, Chorleiter und Kirchen­musiker, konnte als Dirigent der kleinen Bläser­formation gewonnen werden und hielt mit ihr am 12. Mai 1901 eine erste Probe ab.

«Josefs-Kommission»

An der Hauptversammlung vom 7. Juni 1901 wählten die damaligen Mitglieder der einfa­chen Gesellschaft einen dreiköpfigen Vorstand. Josef Jud wurde zum Präsidenten, Josef Bolt zum Kassier und Josef Brändli zum Aktuar ge­wählt. August Zahner wurde als Dirigent be­stätigt und setzte die Probenarbeit mit 13 Ge­treuen im Saal der «Hoffnung» fort. Seinem Wirken war jedoch kein langer Erfolg beschie­den, schon im Herbst des Gründungsjahres hatte die junge Gesellschaft ihren ersten Diri­gentenwechsel. Gleich viermal vollzog sich in den ersten drei Vereinsjahren ein solcher Wechsel. Vielleicht lag das auch am bescheide­nen Lohn von einem Franken pro Probe.

Zum ersten Mal in Uniform (1904).
Schweizer Blechmusik

Typisch für die Deutschschweizer Blasmusik­besetzung war die Berücksichtigung deutscher wie auch französischer Errungenschaften des Instrumentenbaus im 19. Jahrhundert. So sah die erste Besetzung der «Harmonie» wie folgt aus: Zwei Pistons (Vorläufer des Kornetts) teil­ten mit zwei Flügelhörnern die Stimmführung im Sopran. Eine Es-Trompete und ein Es-Horn füllten die Altlage und hatten hauptsächlich die Begleitfunktion. Gegenstimme und Melo­dieführung im Tenor oblag zwei Tenorhörnern. Eine Posaune unterstützte mit ihrem markigen Klang sowohl Begleitung als auch Tenor und verstärkte die Wirkung der Basssoli. Eine Bass­tuba bildete das Fundament.

Erstes Erfolgserlebnis

Der erste August 1901 war ein wichtiges Da­tum und zeigte eine positive Entwicklung für den Bestand der jungen Musikgesellschaft. Was neu ist hat bekanntlich nicht nur Sympa­thisanten und so war der erfolgreiche Auftritt an der Lichtensteiger Bundesfeier wie eine klei­ne Feuertaufe zu verstehen. Für die Probe vom 10. August mussten bereits zusätzliche Instru­mente organisiert werden und die «Harmonie» erhielt ein zweites Es-Horn, ein drittes Tenor­horn, eine zweite Posaune und eine zweite B-Tuba.

Musikanten an der Schulhaus-Einweihung.
Zerstrittenes Häuflein

Uneinigkeiten und kleinere Streitereien be­herrschten das frühe Vereinsgeschehen. Mit grosser Wahrscheinlichkeit war die Auflösung der «Concordia» Wattwil-Lichtensteig und die Bildung der Lichtensteiger Musikgesellschaft schon das Resultat von Uneinigkeiten, die ihren Ursprung im dörflichen Stolz hatten. Innerhalb der Harmonie herrschte in den ersten Jahren ein ständiges Auf und Ab, bis 1903 Robert Manns aus Wattwil die musikalische Leitung übernahm. Er blieb als sehr tüchtige Kraft in Er­innerung, denn schon in seinem Antrittsjahr nahm die Musikgesellschaft an ihrem ersten Musikfest teil. Der Musikverband im Linthgebiet hatte 1903 seinen ersten Musiktag in Kalt­brunn organisiert und die Lichtensteiger nah­men die Einladung als Gastsektion voller Stolz an.

Für das Musikfest in Kaltbrunn, wo eine zufriedenstellende Leistung erzielt wurde, schaff­te die «Harmonie» Binsenhüte an, die unter dem Erfolg und vor allem auf dem Heimweg arg gelitten hatten. 1904 erhielten die Musi­kanten ihre erste komplette Uniform. Kein öf­fentlicher Anlass kam ohne musikalische Um­rahmung aus. Deshalb stellte der junge Verein mehrmals die legitime Forderung nach öffentli­cher Unterstützung, die 1909 Gehör fand und mit jährlichen 200 Franken nicht bescheiden ausfiel. Die Höhepunkte in den ersten zehn Jahren der Harmonie waren die Auftritte bei der Einweihung des neuen Schulhauses am 6. September 1906 und die Einweihung der Bo­densee-Toggenburg-Bahn am 1. Oktober 1910.


♦ 28. April 1901 Gründungsversammlung   ♦ 12. Mai 1901 Erste Probe   ♦ 1. August 1901 Erstes öffentliches Konzert   ♦ 1903 Binsenhüte als Uniform   ♦ 23. August 1903 Musiktag in Kaltbrunn   ♦ 1904 Erste komplette Uniform   ♦ 1910 Einweihungsfeier der Bodensee-Toggenburg-Bahn


Wir danken unseren Partnern